Home Glossar
19 | 11 | 2017
Glossar
Sie können hier nach Einträgen suchen (Wildcards erlaubt).

Beginnt mit Enthält Exakt so

Alle | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | M | N | O | P | R | S | T | V | W | Y | Z


A
Es gibt 5 Einträge im Glossar.
Seiten: 1
Begriff Definition
AcquisitionMerger & Acquisition, M&A: Sammelbegriff für Unternehmenstransaktionen, bei denen Unternehmen fusionieren oder im Wege des Unternehmenskaufs der Eigentümer wechseln.
 
Agio Aufgeld, Aufschlag. Differenz zwischen dem niedrigeren Nennwert und dem höheren Ausgabepreis bzw. Kurswert eines Wertpapiers oder einer Unternehmensbeteiligung. Bei Aktien und Unternehmensbeteiligungen ist vor allem bei Kapitalerhöhungen eine Ausgabe mit meist erheblichem Agio üblich, insbesondere um hiermit stille Reserven auszugleichen. Das Agio muss bei der Renditeberechnung einbezogen werden.
 
Aktie Mit dem Erwerb einer Aktie wird der Aktionär Teilhaber eines Unternehmens. Die Aktionäre haften nur mit ihrer Einlage. Der Nennwert legt durch Multiplikation mit der Anzahl der ausgegebenen Aktien die prozentuale Höhe des Anteils am gezeichneten Grundkapital der Aktiengesellschaft fest im Gegensatz zum Kurswert, der den Verkaufswert der Aktie bezeichnet. Entsprechend ihrem Aktienanteil erhalten Aktionäre auf ihre Aktien einen Teil des Unternehmensgewinns in Form einer Dividende. Die Aktionäre können ihre Inhaberaktien ohne Zustimmung der Gesellschaft verkaufen; die Übertragung von Namensaktien ist hingegen an die Zustimmung der Gesellschaft gebunden.
 
Anleihe Form der Fremdkapitalbeschaffung durch Ausgabe von meist festverzinslichen Wertpapieren. Im Gegensatz zur Aktie, mit der man sich an einem Unternehmen beteiligt, verleiht der Anleger sein Geld, ohne dafür eine Teilhaberschaft zu erhalten (Gläubigerrecht). Die Anleihe wird zu einem bestimmten Zeitpunkt zur Zeichnung aufgelegt und hat in der Regel eine mittel- bis langfristige Laufzeit. Anleihe ist die Sammelbezeichnung für festverzinsliche Schuldverschreibungen, bei denen sich der Schuldner verpflichtet, am Ende der Laufzeit den nominalen Wert der Anleihe zurückzuzahlen. Je geringer die Rendite der Anleihe, desto sicherer der Schuldner. Sie werden sowohl von der öffentlichen Hand (also von Bund, Ländern, Gemeinden und bundeseigenen Unternehmen) als auch von privaten Unternehmen (Industrieobligationen) zur Finanzierung von Investitionsvorhaben ausgegeben. Zinszahlungen erfolgen in der Regel einmal jährlich.
 
Asset Backed SecuritiesVerbriefte Forderungen. Ein Kreditderivat, dass durch die Umwandlung von in der Bilanz gebundenen Forderungen in handelbare Wertpapiere dem Unternehmen Liquidität zuführt.
 


Alle | A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | M | N | O | P | R | S | T | V | W | Y | Z